Hundewissen
Was Sie über den Hund wissen sollten

So hilft man dem Hund wenn's knallt


Am 1. August beziehungsweise an den Tagen vorher und danach sind die Tiere, so auch unsere Haustiere der Knallerei ausgesetzt. Das sollte man sich rechtzeitig Gedanken darüber machen, wie man seinen Hund vor der Knallerei schützt. Die meisten hier aufgeführten Rezepte helfen übrigens auch bei Katzen.

Feuerwerk


Kaum ist der Winter vorbei, sind die Zecken wieder da

Achtung: Die Zeckenzeit ist wieder da. In dieser Zeit sollte man sich vorsehen - sich selber und dem Hund zuliebe. Vorbeugen ist auch hier besser als heilen, zumal durch Zeckenbisse ausgelöste Krankheiten schwerwiegend sein können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden. Doch längst nicht jeder Zeckenbisse hat Folgen. Darum ist Vorsicht besser als Angst und Panik. Hier eine kleine Informationshilfe.

Zeckenzeit


Wieviel Bewegung braucht ein Hund?


Das BVet hat kürzlich in einem Newsletter das Thema Bewegung behandelt.

Diverse Hundetrainer und -coaches fordern sogar am Fernsehen dazu auf, den Hund auszupowern. Dann kann Bewegung aber schädlich oder gar gefährlich werden.

Unsere Feststellung ist diese: Vielfach haben Hunde zuviel Bewegung, zuwenig Ruhezeit oder auch zuwenig geistige Beschäftigung. Stundenlange Spaziergänge sind zwar gut gemeint. Die Folge von zuviel Bewegung insbesondere hektischer Art: Hunde sind überdreht, kommen nie oder schlecht zur Ruhe, geraten in einen Dauerstress. Durch die fehlende Balance sinkt die Reizschwelle des Hundes, er verhält sich viel eher reaktiv, was rasch einmal Probleme gegenüber andern Hunden, Kindern, Velofahrern, Joggern oder anderes auslösen kann. Statt nur Bewegung zu fördern, sollte man dem Hund auch ruhige Schnüffel-Spaziergänge und Nasenarbeit in allen Varianten ermöglichen.

Bücher über den Hund - kynologische Fachbücher

Fachliteratur kann durchaus nützlich sein und einem weiterhelfen. Doch wie will man das richtige Buch aus dem riesigen Angebot finden? Auch Hundebücher sind stets mit gebotener Vorsicht oder mit der notwendigen kritischen Aufmerksamkeit zu lesen. In unserer Bibliothek stehen rund 100 solche Bücher. Manchmal gehen wir mit den Autoren nicht unbedingt einig.
Hinter die auf unserer aktualisierten Liste aufgeführten Bücher können wir uns jedoch guten Gewissens stellen. Wir empfehlen sie zum Lesen, weil sie auch unserem Weg entsprechen, den wir gehen und Ihnen aufzeigen möchten.

dogrelax, Mai 2013

Literaturliste 2013

Hund und Kälte, Eis und Schnee

Der Winter bringt auch für die Hunde insbesondere im Unterland ungewohnte Verhältnisse. Eis und Schnee, vor allem aber Streusalz kann zu Problemen führen, wenn man sich nicht hütet. Hier haben wir einige nützliche Tipps dafür, wie man mit seinem Hund am besten durch den Winter kommt und allfälligen Problemen begegnen kann.

Hunde im Winter


Wissen ist die Grundlage zum Verstehen

Wie geht es meinem Hund? Gute Frage. Doch ehrlich: Haben Sie darauf jeden Tag eine Antwort? Es ist die Basis einer guten Beziehung, wenn man die Befindlichkeit des Partners - in diesem Falle des Hundes - kennt. Auch ein Hund kann Kopfweh oder Mal einen schlechten Tag haben. Wer lernt, seinen Hund zu beobachten, seinen Gesundheits- und Gefühlszustand zu erkennen, kann auf ihn und seine Bedürfnisse eingehen und kommt darum im Alltag besser klar.

Vermitteln von Wissen gehört bei der Hundeschule dogrelax zu den wichtigsten Aufgaben, auch begleitend beim praktischen Training. Auf unserer Homepage greifen wir Themen auf und vermitteln wertvolle Wissenshinweise. Auch Hunde-Fachliteratur kann für das Verständnis des Hundes nützlich sein. Von manchen Hundebüchern lässt man allerdings besser die Finger. Gerne machen wir Sie auf Bücher aufmerksam, die aus unserer Sicht das richtige Wissen vermitteln.